Chevy at Dusk — eine Photoshop-Eskapade

Heute möchte ich Euch mal wieder auf eine kleine EBV-Tour mit­neh­men und zu diesem Zweck habe ich auch ein paar Fotos vorbereitet.

Anfan­gen würde ich gerne mit dem fer­ti­gen Motiv und wer mag, kann sich dann im Anschluss die dazu nöti­gen Schrit­te anschauen.

Dieser schöne Chevy ist mir auf einem der dies­jäh­ri­gen Tref­fen über den Weg gerollt und ich fand das Fahr­zeug vom ersten Moment an extrem foto­gen. Leider passte auch hier, wie so oft, das Umfeld über­haupt nicht ins Bild …

Langer Rede, kurzer Sinn — hier kommt die Ori­gi­nal­auf­nah­me und auf dieser sind die “Schwach­stel­len” deut­lich markiert:

Ange­fan­gen habe ich mit der Besei­ti­gung des Moun­tain-Bikes, dem Stein-Poller und ein paar ande­rer Klei­nig­kei­ten. Dieser ent­le­digt man sich mit­hil­fe meh­re­rer Arbeitschrit­te. Zuerst kopiert man brauch­ba­re Flä­chen aus der Umge­bung auf die Stö­ren­frie­de. Anschlie­ßend helfen einem so Tools wie der Bereichs­re­pa­ra­tur-Pinsel, das Weich­zeich­ner- und das Wisch­fin­ger-Werk­zeug. Hat man hier ordent­lich gear­bei­tet, dann sieht das ganze schon mal so aus:

Dann hat mich — wie zumeist — das rote Num­mer­schild gestört. Die Arbeits­schrit­te sind nahezu die glei­chen wie beim letz­ten Schritt, nur muss man bei dem Chrom wesent­lich mehr auf der Hut sein. Auf den spie­geln­den Flä­chen sieht man jeden Fehler. Mit etwas Geduld und Spucke kommt dann das dabei heraus:

Soweit schon ganz schön, aber dieser Plat­ten­bau aus den Acht­zi­gern war nun rela­tiv unpas­send und stand der Bild­aus­sa­ge kom­plett im Wege. Was also tun? Klare Sache — weg damit ;-)

Hier habe ich erst einmal groß­zü­gig mit dem Mas­kier­werk­zeug eine Aus­wahl erstellt und das Gebäu­de kom­plett gelöscht. Nun habe ich wie schon zuvor, mit sinn­vol­len Bild­an­tei­len die Restau­rie­rung vor­ge­nom­men. Den Himmel bekommt man mit dem Wisch­fin­ger-Tool schon pas­send gezupft. Anschlie­ßend grob das Blatt­werk erneu­ert. Bei weitem noch nicht per­fekt, aber das kommt beim nächs­ten Arbeitsschritt:

Zu viel Himmel scha­det (fast) jedem Bild und hier stellt es tat­säch­lich einen Makel dar. Also kur­zer­hand ein wenig Busch­werk und ein paar Bäume aus der Umge­bung hin und her kopiert. Fein­ar­beit wie immer mit den bekann­ten Tools:

Zu guter Letzt fehlte noch der für meine Bilder typi­sche Look. Dazu waren fol­gen­de Schrit­te nötig. Ein leich­ter Gra­dati­ons­ver­lauf von oben zur Mitte; das Schär­fen von Umfeld und Fahr­zeug auf zwei sepa­ra­ten Ebenen; kleine Mani­pu­la­ti­on der Gra­dati­ons­kur­ve; Tönung durch Anpas­sun­gen mit Farbton/Sättigung. Das alles gekrönt mit einem weißen Rahmen und dem mar­kan­ten “1001 Cars”-Logo (Update 18.01.2021: der ehe­ma­li­ge Name meines Blogs, rund um die Themen “Cars, Bikes & Rocka­bil­ly”).

Voilà:

Was hätte man noch besser machen können?

- Die Wie­der­ho­lung der Bäume lies sich man­gels Alter­na­ti­ven nicht ver­hin­dern, wäre aber schön gewesen.

- Statt des Him­mels hätte man Wolken ein­mon­tie­ren können.

- Den Zettel hin­term Schei­ben­wi­scher hätte man eben­falls retu­schie­ren oder schon für Foto vom Auto nehmen können. Ich fand ihn witzig. Seht es als per­sön­li­che Note und immer wie­der­keh­ren­des Ele­ment an, denn schon häufig habe ich diese Zettel als ein­zi­ges nicht retuschiert.

P.S: Am meis­ten Spaß macht es, wenn Ihr zuerst das obers­te Bild anklickt und dann durch die ein­zel­nen Bilder flippt. So sieht man sehr schön die Ver­än­de­run­gen in den Bildern ;-)

3 Kommentare

  1. Tolle Seite, klasse Schulung !
    Könn­ten Sie mir denn dieses Photo von dem 1962 Che­vro­let Nova II im Ori­gi­nal senden.
    Denn dies ist mein Auto :-) !
    Per Zufall im Netz gefunden.

    Beste Grüße
    Oliver Panning

    1. Hallo Oliver,

      selbst­ver­ständ­lich ist das möglich ;-)

      Ich lade Dir ein Archiv mit den Fotos auf meinem Webs­pace hoch und sende Dir dann an die hier hin­ter­leg­te E‑Mail-Adres­se den Link.

      See ya, Maic.

      P.S: Sehr schö­nes Auto! Soll­test Du jemals Inter­es­se an einem Ein­zelshoo­ting haben, so lass es mich wissen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.