“Klassiker im Lokschuppen“

Neun-Elf

Wenn’s drau­ßen schlim­mer regnet als in der bibli­schen Geschich­te mit der Arche, die Tem­pe­ra­tu­ren nur knapp über dem Gefrier­punkt liegen und man trotz­dem am Car-Frei­tag etwas zum Thema Auto unter­neh­men möchte, ja dann stellt die Remise in Düs­sel­dorf immer einen siche­ren — und oben­drein — tro­cke­nen Hafen dar.

Der Hafen ist in diesem Fall ein ehe­ma­li­ges Bahn­be­triebs­werk der DB, dessen Mit­tel­punkt ein­deu­tig der wun­der­bar restau­rier­te und zum Auto­him­mel umge­bau­te Ring­lok­schup­pen darstellt.

Wo der­einst die schnau­fen­den Koh­lerös­ser des Nachts zur Ruhe kamen oder instand­ge­setzt wurden, kann der inter­es­sier­te Besu­cher heute zahl­lo­se auto­mo­bi­le Pracht­stü­cke bewun­dern. Vom hyper­mo­der­nen VW XL 1 bis zum alten Jaguar gibt sich hier ein rol­len­des Juwel nach dem ande­ren ein Stell­dich­ein. Diese Flut an tollen Fahr­zeu­gen und Moti­ven weiß Jung und Alt zu begeis­tern und der fach­kun­di­ge Foto­graf kann kaum ent­schei­den wel­chem Detail er sich zuerst widmen soll.

Ein paar Impres­sio­nen von meiner letz­ten Stipp­vi­si­te möchte ich Euch von daher auch nicht vor­ent­hal­ten. Die aktu­el­le Foto­stre­cke ist recht über­schau­bar, aber trotz alle­dem zei­gens­wert wie ich finde. Dar­über hinaus möchte ich Euch auch ein klein wenig neu­gie­rig machen und zu einem eige­nen Besuch in der Remise animieren.

Nun denn, viel Spaß mit diesen hand­ver­le­se­nen Moti­ven und bis zum nächs­ten Mal.

Euer Maic ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.