Götterdämmerung

2016 - The sun breaks through

In der nor­di­schen Mytho­lo­gie kün­dig­ten Blitz und Donner stets den her­an­na­hen­den Gott Thor an, der mit Mjöll­nir — seinem von den beiden Zwer­gen Sindri und Brokk geschmie­de­ten Hammer — auf einen Amboss schlug und dabei Blitze nach Mid­gard sandte, wobei letz­te­re besser bekannt ist als die Welt der Menschen.

Den­je­ni­gen Lesern unter Euch, die schon nach den ersten Zeilen begon­nen haben am Ver­stand des Ver­fas­sers zu zwei­feln und zuvor auch garan­tiert schon die oben im Brow­ser ange­ge­be­ne Adres­se kon­trol­liert haben, kann ich ver­si­chern, ihr seid immer noch in meinem Blog, es geht immer noch um Autos und es geht nicht um Wikin­ger. Die Erklä­rung, warum ich diesen Ver­gleich bemüht habe, folgt sofort.

Am letz­ten Sams­tag fanden in Herten die dies­jäh­ri­gen Mopar Natio­nals statt, die tra­di­tio­nell mit einer Beschleu­ni­gungs­prü­fung auf dem Flug­platz Marl-Loe­müh­le been­det werden. Diese findet stets in den frühen Abend­stun­den statt und ist für mich so ziem­lich das High­light der ganzen Ver­an­stal­tung. Die Autos in Herten geparkt zu sehen ist ja schon erhe­bend, aber die Fahr­zeu­ge in Aktion zu erle­ben ist ein­fach unbe­schreib­lich. Der Sound der Moto­ren bringt jeden Kno­chen in deinem Körper zum Schwin­gen und beschert einem oben­drein noch einen drei Tage lang andau­ern­den Tin­ni­tus. Lange Rede, kurzer Sinn: Es war ein­fach geil!

Der Klang der Moto­ren ist dann letzt­end­lich auch die Erklä­rung für die doch sehr nor­disch ange­hauch­te Ein­lei­tung dieses Arti­kels. Denn ein Fahr­zeug wusste schon wäh­rend der Auf­bau­pha­se in Marl durch seinen Klang und sein Auf­tre­ten zu über­zeu­gen: der ’63 Ply­mouth Bel­ve­de­re des Moparshops.

Schon das mar­tia­li­sche Äußere des Fahr­zeugs lässt gar nicht erst den gerings­ten Zwei­fel daran auf­kom­men, dass es sich hier­bei nicht um das schnells­te Fahr­zeug vor Ort han­deln könnte. Gleich nach dem ersten Anlas­sen des Trieb­werks fragt man sich, ob dieser Bolide nicht doch von zwei Zwer­gen im gött­li­chen Auf­trag geschmie­det worden ist oder ob dafür doch das Team des Mopar­shops ver­ant­wort­lich zeich­net. Der Klang beim Durch­at­men dieses Kraft­pa­kets ließe eher auf ers­te­res schlie­ßen und ich bin mir sicher, der Don­ner­gott Thor würde seinen Streit­wa­gen sofort gegen diesen Bel­ve­de­re eintauschen.

Den atem­be­rau­ben­den Sound dieses Fahr­zeugs konnte ich leider nicht für Euch im Bild ein­fan­gen, aber zumin­dest ein wenig von der coolen Atmo­sphä­re vor Ort, für die nicht zuletzt die dra­ma­ti­schen Wolken am Himmel über Marl gesorgt haben.

Danke Thor!

P.S: Weil es halt ein­fach so gut passte, habe ich ein paar Bilder aus dem letz­ten Jahr mit in diesen Arti­kel ein­ge­floch­ten. Diese sind aber, dank strah­len­dem Son­nen­schein, mehr als gut zu erkennen ;-)

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.