“Hinter den Spiegeln”

Race Control

Aloha!

Beim Anblick dieser Über­schrift werden sich wohl ganz viele von Euch fragen, was denn bit­te­schön das Buch von Lewis Car­roll — immer­hin lautet der Titel der Fort­set­zung von “Alice im Wun­der­land” ja genau so — mit den Mopar Natio­nals 2016 zu tun hat.

Grund­sätz­lich erst einmal gar nichts, denn meines Wis­sens nach kommt in keinem der zwei Bücher ein Fahr­zeug der Marken Dodge, Chrys­ler, Ply­mouth, DeSoto oder Impe­ri­al — und für nichts ande­res steht ja die Abkür­zung “Mopar” – vor. Den­noch habe ich mich zwei Tage lang so gefühlt, als wäre ich im (auto­mo­bi­len) Wunderland.

Dank einer Ein­la­dung sei­tens des Mopar­shops — und dieser rich­tet ja bekann­ter­ma­ßen uner­müd­lich und Jahr für Jahr die Mopar Nats aus — durfte ich mich an alle Tagen abso­lut frei auf dem Gelän­de in Herten, sowie auch auf dem Flug­ha­fen Loe­müh­le in Marl bewegen.

Ein Groß­teil des wirk­lich tollen Mopar­shop-Teams kannte ich ja schon von Ver­an­stal­tun­gen wie dem Season Opener/Closer her und viele wei­te­re habe ich zusätz­lich im Zuge der dies­jäh­ri­gen Nats ken­nen­ler­nen dürfen. Auf­ge­nom­men wurde ich mehr als freund­lich und so hatte ich denn auch eher das Gefühl adop­tiert worden zu sein, als denn ein­fach nur einer Ein­la­dung zu folgen und stu­pi­de vor mich hin zu fotografieren.

Die Vor­tei­le dieser engen Zusam­men­ar­beit liegen dann ja auch ganz klar auf der Hand:

- Mir wurde ein schö­ner Ein­blick in die teils extrem auf­wän­di­gen Vor­be­rei­tun­gen gewährt, die bereits im Vor­feld solch einer Ver­an­stal­tung zu bewerk­stel­li­gen sind.

- Ich konnte Fotos von Posi­tio­nen aus machen, die allen ande­ren Foto­gra­fen ver­wehrt geblie­ben sind. Wie zum Bei­spiel solche, die aus dem Tower an der Loe­müh­le foto­gra­fiert wurden oder die­je­ni­gen Auf­nah­men, die auf der Lan­de­bahn weit vor den star­ten­den Autos gemacht worden sind. Nicht zuletzt ist bei solch einer Gele­gen­heit auch das Titel­bild des aktu­el­len Arti­kels entstanden.

- Durch eine gute Abspra­che im Vor­feld, konn­ten viele der hier gezeig­ten Auf­nah­men viel ziel­ge­rich­te­ter ent­ste­hen, wuss­ten doch beide Seiten — Ver­an­stal­ter und Foto­graf — welche Motive hin­ter­her auf jeden Fall im Kasten sein mussten.

Einen klei­nen Teil dieser Auf­nah­men habe ich Euch ja auch schon im Laufe der letz­ten Tage zeigen können, wie zum Bei­spiel im  Arti­kel “Göt­ter­däm­me­rung”, der ja teils recht dra­ma­ti­sche Foto­gra­fien eines nicht ganz all­täg­li­chen Bel­ve­de­re zeigt. Die Bilder der spon­ta­nen Begeg­nung mit einem 62er Dodge Dart, von mir ver­ar­bei­tet im Arti­kel „Kurz belich­tet: Mopar Junc­tion“, sind eben­falls am Rand der Nats 2016 entstanden.

Letzt­end­lich ist auch in diesem Jahr wieder mehr Bild­ma­te­ri­al ent­stan­den, als ich je hier im Blog zeigen könnte, denn auch mein Server-Spei­cher­platz ist irgend­wo limitiert ;-)

Nun gut, ich könnte jetzt noch über viele Seiten lang erzäh­len wer alles dort gewe­sen ist, was alles gebo­ten wurde und wie lecker das Bier und die Brat­wurst dort gewe­sen ist, aber dies haben in den letz­ten Wochen — immer­hin sind die Nats 2016 schon knapp einen Monat her — genug meiner Blog­ger-Kol­le­gen über­nom­men. Ich würde nun viel lieber ein­fach nur die Fotos für sich spre­chen lassen und Euch nicht länger mit einer end­lo­sen Lita­nei mei­ner­seits quälen ;-)

Mit den Bil­dern geht es dann auch sofort nach meinem per­sön­li­chen Fazit los und dieses lautet wie folgt:

Schuhe kaputt (fragt besser nicht wie ich das ange­stellt habe), mehr­fach nass bis auf die Haut gewor­den und trotz­dem einen Son­nen­brand ein­ge­fan­gen (ein biss­chen Regen gehört zu den Nats ein­fach dazu), jede Menge rich­tig nette Leute getrof­fen (ich kor­ri­gie­re mich: super­nett!), neue Kon­tak­te geknüpft und über zwei Tage lang ein­fach nur ganz viel Spaß gehabt. Kurzum, alles rich­tig gemacht :-)

Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf die Mopar Natio­nals 2017 und wenn ich dann darf, bin ich nur zu gerne wieder ein klei­nes Räd­chen im Getrie­be dieser tollen Veranstaltung.

See ya, Maic ;-)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.