Moparshop Season Closer 2014

A Charger's burnin' out

Aloha.

Vor gut einer Woche fand in Olfen der dies­jäh­ri­ge Mopar­shop Season Closer statt. Aus­rich­ter dieser Ver­an­stal­tung war kein gerin­ge­rer als Oliver Zinn, seines Zei­chens Besit­zer des gleich­na­mi­gen Mopar­shops und Ver­an­stal­ter der all­jähr­li­chen Mopar Natio­nals — die in diesem Jahr ihr 20. Jubi­lä­um feiern durf­ten — auf der Zeche Ewald in Herten.

Somit dürfte der Oliver zumin­dest für die meis­ten von uns Auto­nar­ren bzw. MOPAR-Lieb­ha­bern kein Unbe­kann­ter sein, und wer ihn nicht kennt, hat bestimmt schon einmal eines seiner Fahr­zeu­ge gese­hen.  Nicht zuletzt sorgen gerade die vom Olli auf­ge­bau­ten Fahr­zeu­ge, oder die aus seinem eige­nen Besitz, stets für mäch­tig Qualm, Lärm und Vor­trieb bei den Beschleu­ni­gungs­prü­fun­gen auf dem Flug­ha­fen Marl-Loemühle.

Nun gut, ich schwei­fe schon wieder ab, denn eigent­lich wollte ich ja erzäh­len, was so rund um den Mopar­shop los gewe­sen ist und das war wirk­lich eine Menge. Wer jetzt meint, dass der Season Closer nur auf dem Gelän­de des Mopar­shops gefei­ert worden ist, der irrt ganz gewal­tig. Ich möchte an dieser Stelle gerne mal das Wort “Volks­fest” in die Runde werfen, denn nichts ande­res war es für mich; halt nur für die Freun­de des ame­ri­ka­ni­schen Fahrspaßes :-)

Auf dem Gelän­de wurde prak­tisch nur für das leib­li­che Wohl der Besu­cher gesorgt und die Werks­hal­len durfte man eben­falls unein­ge­schränkt besich­ti­gen, aber der wahre Punk ging in den Stra­ßen rund um den Shop ab. Noch drei Quer­stra­ßen weiter stan­den Amis am Stra­ßen­rand — oder auch mal mitten auf der Kreu­zung geparkt — und sorg­ten beim reich­lich anwe­sen­den Publi­kum für strah­len­de Augen und ein begeis­ter­tes Lächeln. Der ein oder andere Burn-Out oder Donut wurde eben­falls aufs Par­kett gelegt und die wage­mu­ti­gen Fahrer sorg­ten damit eben­falls für große Freude unter den Anwe­sen­den, wie man dem anfeu­ern­den Gejoh­le ent­neh­men konnte.

Rund um den Shop herum gab es eine breite Palet­te an Fahr­zeu­gen zu sehen, die alle­samt aus den unter­schied­lichs­ten Pro­duk­ti­ons­jah­ren und Serien stamm­ten und obwohl der Begriff MOPAR nur für die Fahr­zeu­ge der Her­stel­ler Chrys­ler, Impe­ri­al, DeSoto, Ply­mouth und Dodge steht, so hat sich dann doch der ein oder andere Chevy, Ford, … fried­lich dazu­ge­sellt. Auch wenn sich die Besit­zer häufig mit so Späßen wie “MOPAR or no car” oder ähn­li­chen Sprü­chen gegen­sei­tig hän­seln, so ver­bin­det doch alle die Liebe zum ame­ri­ka­ni­schen Auto­mo­bil und das hat man auch gemerkt. Über­all sah man nur gut­ge­laun­te Gesich­ter, es wurden Ben­zin­ge­sprä­che geführt oder man stand ein­fach nur zusam­men und hat das Tref­fen auf sich wirken lassen.

Kurzum, es war eine abso­lut gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung, die dank strah­len­dem Son­nen­schein, lecker Tier vom Grill, Flasch-Bier und dem Geruch von Benzin und ver­brann­tem Gummi für jede Menge Spaß bei den Leuten gesorgt hat.

@Olli: Wenn ich darf, bin ich im nächs­ten Jahr wieder mit von der Partie ;-)

Okay, Fotos habe ich natür­lich auch ein paar geschos­sen und vor­ent­hal­ten möchte ich Euch diese auf gar keinen Fall. Los geht’s!

1058
Copper-colored Plymouth
Sport Fury
Shelter
At home
Gas Cap
Auf der Bühne
Plymouth Fury 1969 - I
Dart
Big phat butt
Pace Car - In front of
CI H 440
Covered
Caged
Five-Hundred
Challenger
Chrysler Convertible
Corvette L-82 Emblem
Ford Custom
Corvette Official Pace Car
Corvette
Red & Green
D O D G E
Yellow Bird
Dart - II
Dodge Challenger
Shipwrecked
Smoke
Ford Taillight
Volvo Amazon
Frontlight
In a row
Polara
Mach 1
Rock County
Manta Ray
Sunset
Roadkill
Plymouth Fury 1969 - II
Shiny SE Logo
A Charger's burnin' out

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.