Blau, gelb, azur und rot

Männliche Azurjungfer

Hinter der kryp­ti­schen Über­schrift dieses Arti­kels ver­birgt sich eine ganz ein­fa­che Aus­sa­ge: In der Natur geht es viel bunter zu als man land­läu­fig so annimmt.

Klar, bunte Blumen kennt und erwar­tet ein­fach jeder in der freien Natur, aber den Insek­ten spricht man diese Far­ben­pracht nur zu schnell kom­plett ab. Dabei sind es gerade die Kleins­ten, die es häufig am bun­tes­ten trei­ben. Sei es nun die kleine Azur­jung­fer, der gelb­ge­streif­te Schmal­bock oder die grüne Zwergz­i­ka­de. Alle­samt Ver­tre­ter der bunten Insek­ten-Frak­ti­on. Ja, selbst die gemei­ne Fliege kommt von Zeit zu Zeit mit roten Augen daher und zeigt sich foto­ge­ner als von den Meis­ten erwartet.

Nun gut, genug geschwärmt. Schaut es Euch ein­fach an :-)

Grüne Zwergzikade
Deine roten Augen
Vierbindiger Schmalbock (Leptura quadrifasciata)
Vierfleck auf dem Ast
Vierfleck (Libellula quadrimaculata)
Blau im Abendrot
Deine roten Augen - II
Klimmzüge
Männliche Azurjungfer

… und als Kon­trast­pro­gramm noch ein Schwarzweiss-Bild ;-)

Der Weg ins Unterholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.