Windenergie

Windkraft

Jede Form der Ener­gie­er­zeu­gung prägt die umge­ben­de Land­schaft auf ihre ganz eigene Art. Sei es nun der Spei­cher­see eines Was­ser­kraft­werks, die groß­räu­mig abge­sperr­ten Flä­chen rund um ein Atom­kraft­werk oder die sich teil­wei­se über meh­re­re Hektar erstre­cken­den Solar-Panee­le. Wobei letz­te­re in unse­ren Brei­ten­gra­den ja eher selten anzu­tref­fen sind, denn dafür ist das mit­tel­eu­ro­päi­sche Wetter ein­fach zu schlecht an den meis­ten Tagen im Jahr.

Resü­mie­rend kann man aber getrost sagen, dass keine der Strom pro­du­zie­ren­den Tech­ni­ken wirk­lich im klas­si­schen Sinne schön ist und doch fas­zi­niert mich eine davon immer wieder aufs Neue – die Wind­kraft. Obwohl es sich bei diesen Anla­gen teil­wei­se um wahre Mons­ter han­delt – immer­hin ist das größte Wind­rad auf deut­schem Boden 198 Meter hoch, wiegt 2800 Tonnen und lie­fert Strom für eine ganze Klein­stadt – wirken diese Bau­wer­ke auf mich gleich­zei­tig fragil wie auch majestätisch.

So man­cher Anwoh­ner mag even­tu­ell anders dar­über denken; Stich­wort Schlag­schat­ten und Geräusch­be­läs­ti­gung, aber ich schaue diesen moder­nen Wind­müh­len trotz­dem gerne beim Ernten der Wind­ener­gie zu. Ver­mut­lich ist auch genau dies der Grund dafür, warum jene Bau­wer­ke mitt­ler­wei­le eine feste Größe in meinem foto­gra­fi­schen Port­fo­lio dar­stel­len. Es berei­tet mir ein­fach immer wieder eine große Freude, diese archi­tek­to­ni­schen Meis­ter­leis­tun­gen bei jeder Tages- und Jahres-Zeit abzulichten.

Was läge also näher, als ein­fach mal ein paar Bilder aus den letz­ten Jahren in einem gemein­sa­men Arti­kel zusam­men­zu­füh­ren und genau dies ist dann hier­mit auch geschehen.

Viel Spaß mit den Bildern ;-)

Zwei im Abendrot
Windkraft - II
Abgeschaltet wegen Sturm
Eines im Abendrot
Windenergie
Windkraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.