Ist Talent vererblich?

The Eye

Gibt es etwas Schö­ne­res für einen Vater, als wenn er bei seinem Kind Talent — für was auch immer — ent­deckt? Ich denke nicht, vor allem wenn es sich dabei um eine Pro­fes­si­on han­delt, der man selber schon von Kin­des­bei­nen an frönt.

In diesem Fall geht es natür­lich um die Foto­gra­fie, die für mich per­sön­lich ja einen ganz großen Stel­len­wert in meinem Leben ein­nimmt. Umso schö­ner für mich zu sehen, dass ich dieses Talent schein­bar ver­erbt habe (Womit die Ein­gangs­fra­ge auch beant­wor­tet wäre).

Es mag ja sein, dass ich in diesem Fall nicht ganz objek­tiv bin, aber die fol­gen­de Foto­stre­cke ist meiner Mei­nung nach schon ziem­lich gelun­gen für jeman­den, der ers­tens keine eigene Kamera besitzt und zwei­tens nur sehr selten die Gele­gen­heit hat mit meinem Equip­ment zu arbeiten.

Nun gut, genug des Lobes. Schaut Euch diese Mini-Foto­stre­cke ganz in Ruhe an und urteilt doch ganz ein­fach selbst. Ent­stan­den sind die Auf­nah­men in den Wenger Höfen/Dorsten. Einem Fleck­chen Erde, das immer wieder für eine kleine Foto-Serie oder einen erhol­sa­men Spa­zier­gang gut ist.

Blattlos
Blau
Spuren
Letztes Licht
Wie im Herbst
Trist
Weg
The Eye

P.S: Das Bild mit dem Auge habe ich zwar foto­gra­fiert, aber alles auf Anwei­sung meiner Toch­ter hin. Licht, Pose, Aus­schnitt etc. sind ihre ganz eigene Idee gewe­sen. Ebenso ver­hält es sich mit der Bild­be­ar­bei­tung, wo ich auch nur aus­füh­ren­de Kraft, aber nicht der Ideen­ge­ber gewe­sen bin. Von daher bin ich wohl mit Recht stolz auf den klei­nen Käfer :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.