“Pferdestärken auf der Trabrennbahn”

Aloha, meine Freun­de! Nächs­te Woche Diens­tag, also in knapp einer Woche, findet auf der Trab­renn­bahn in Dins­la­ken der 17. Inter­na­tio­na­le Club Day der Por­sche­freun­de statt. Für mich also mehr als Grund genug, erneut in meinem Foto­ar­chiv nach bisher unver­öf­fent­lich­ten Auf­nah­men aus den letz­ten Jahren zu stö­bern. Und was soll ich sagen, ich bin tat­säch­lich fündig geworden.

Im Jahr 2013 habe ich schon einmal an einem der Club Days teil­ge­nom­men; es muss der 12. gewe­sen sein, wenn ich mich nicht irre. Ich bin damals schon ganz früh mor­gens auf dem Gelän­de der Trab­renn­bahn unter­wegs gewe­sen und kann mich noch sehr gut daran erin­nern, dass es wirk­lich frisch gewe­sen ist. Dies sollte sich aber im Laufe des Tages ändern, denn ich kann mich noch jetzt an einen recht unan­ge­neh­men Son­nen­brand erin­nern, den ich an diesem Tag dort erlit­ten habe. Nun gut, man sagt ja nicht ohne Grund: „Ohne Fleiß kein Preis!“

In den dar­auf­fol­gen­den Stun­den füllte sich das Gelän­de der Trab­renn­bahn in Dins­la­ken – die übri­gens über Deutsch­lands ein­zi­ge Halb­mei­len-Renn­bahn ver­fügt – mehr und mehr mit den schöns­ten Expo­na­ten aus der Zuf­fen­hau­se­ner Edel­schmie­de. 911er, 924er, 928er, 356er, 964er, … — gefühlt war von jedem Por­sche aus den letz­ten Jahr­zehn­ten ein Expo­nat anwe­send. Wahr­lich ein Augen­schmaus für den rich­ti­gen Por­sche-Lieb­ha­ber; von dem Ohren­schmaus einmal ganz abgesehen.

Ange­reist waren an diesem Tag übri­gens so einige Fahr­zeu­ge. Laut offi­zi­el­ler Zäh­lung wohl weit mehr als 2.000 Stück und dar­un­ter natür­lich auch jede Menge 911er. Das Fahr­zeug, wel­ches im Jahr 2013 sein 50. Jubi­lä­um feiern durfte. Man kann von diesem Fahr­zeug an dieser Stelle wohl wahr­lich von einer „Stil-Ikone“ oder einem „Auto­mo­bi­len Weg­be­rei­ter“ reden, da es über all die Jahre seinem Design und seiner For­men­spra­che treu geblie­ben ist.

Dar­über hinaus konnte man aber auch diver­se Trak­to­ren aus der Fer­ti­gung der Firma Por­sche ent­de­cken. Dies sind land­wirt­schaft­li­che Fahr­zeu­ge, die mit ihrem ganz eige­nen Charme dafür gesorgt haben, dass sich bis zum heu­ti­gen Tage eine sehr große Fan Base um deren Restau­ra­ti­on und Erhalt bemüht ist. Und ganz ehr­lich? Ich kann es nur zu gut ver­ste­hen, finde ich diese Trak­to­ren doch selbst mehr als kultig.

So, genug erzählt. Der nächs­te Club Day star­tet 1. Mai 2018 um 8:00 Uhr. Wei­te­re Infos erhal­tet Ihr unter www.porschefreunde-1mai.de und wer weiß, even­tu­ell laufen wir uns ja vor Ort über den Weg ;-)

Bis dahin wün­sche ich viel Freude beim Betrach­ten der Fotos und ver­blei­be mit einem freund­li­chen „Stay Tuned!“

2 Kommentare

  1. Der 911 er und die abge­lei­te­ten Model­le sind mit­un­ter die schöns­ten Fahr­zeu­ge die Fami­lie Por­sche ent­wi­ckelt und gebaut haben, diese genia­le ein­fa­che Form die bis heute ihren Charm haben.Meine beiden Por­sche 912 er Targa und 935 er Nach­bau mit Tar­g­ad­ach habe ich leider nur einmal auf der Straße gefah­ren, für den 912 er war 1979 eben kein Motor zu bekom­men die waren ja in den VWs ver­baut, und der 935 er Nach­bau war eben das Pro­blem mit den Zünd­ker­zen die immer wieder Löcher in den Mahle Kolben brannten.
    Aber das Gefühl des pfei­fen­den Kühl­ven­ti­la­tors zu hören,die Dreh­stä­be die ihn satt auf der Straße abfe­der­ten waren genial.
    Daher ist es doch immer wieder toll die Por­sche zu sehen und den Sound zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.