Kurz belichtet: “Citroën Dyane 6“

Aloha!

Manche Geschich­ten sind so herr­lich ver­rückt, dass diese tat­säch­lich nur vom Leben geschrie­ben werden können. So erst kürz­lich wieder gesche­hen, als ich spon­tan nach Winterswijk/NL gefah­ren bin, um dort mit meinen nie­der­län­di­schen Nach­barn den „Bevrij­dings­dag“ (deutsch: Befrei­ungs­tag) zu feiern. Dieser Gedenk­tag fand bis zum Jahr 1990 nur alle fünf Jahre statt, ist seit­dem aber ein gesetz­li­cher Fei­er­tag und wird stets am 5. Mai gefeiert.

Die Nie­der­län­der nutzen diesen Tag um dem Ende der deut­schen Besat­zung zu geden­ken. Ein­ge­lei­tet werden die Fei­er­lich­kei­ten aber stets schon am Vortag, dem „Natio­na­le Doden­her­den­king“ (deutsch: Natio­na­les Toten­ge­den­ken). Zu diesem Zweck hängt jeder Nie­der­län­der, der etwas auf sich hält, die Lan­des­flag­ge ent­we­der direkt am Haus oder im Vor­gar­ten am Flag­gen­mast auf. Ein für Deut­sche eher unge­wohn­ter Anblick, aber trotz­dem immer wieder beein­dru­ckend. So ange­nehm kann Natio­nal­stolz sein.

Zum Glück folgen Jahr für Jahr viele wei­te­re Deut­sche meinem Vor­bild und besu­chen an diesem Tag unsere lie­bens­wer­ten Nach­barn. Ansons­ten wäre die nun fol­gen­de Foto­stre­cke wohl auch nie ent­stan­den, ist das hier abge­lich­te­te Fahr­zeug doch in meinem Geburts­ort Essen ange­mel­det und dieser liegt nun mal mitten im Ruhr­ge­biet in NRW.

Bekann­ter­ma­ßen glaube ich ja nicht an Zufäl­le und doch wäre ich bei diesem Fahr­zeug fast bereit eine Aus­nah­me zu machen. Nicht genug, dass mir diese herr­li­che Dyane genau in Win­ters­wi­jk vor die Linse fährt. Nein, ein paar Stun­den später – ich war schon wieder in meiner Hei­mat­stadt in Deutsch­land – fährt mir exakt das glei­che Fahr­zeug beim hei­mi­schen Edeka erneut auf dem Park­platz über den Weg. Ein kurzer Plausch mit den Besit­zern war auch mög­lich, nur leider habe ich Schus­sel es zum zwei­ten Mal an diesem Tag ver­säumt, eine meiner Visi­ten­kar­ten aus­zu­hän­di­gen. Wie gerne hätte ich die Bilder von diesem Fahr­zeug auch den Besit­zern zur Ver­fü­gung gestellt …

Aber wer weiß; die Welt ist ein Dorf und mit etwas Glück erreicht dieser Arti­kel auch die „Eltern“ dieser wirk­lich schi­cken Dyane. Für diesen Fall gilt: „Bitte melden!“

Bis dem­nächst, Euer Maic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.