“Men only …“

… hieß es in der Clas­sic Remise am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de zum Glück nicht. Dort fand zwar zum zwei­ten Mal die Barber Con­ven­ti­on statt, dies aber natür­lich unter Teil­nah­me von ganz vielen weib­li­chen Gästen. Ob nun als Beglei­tung eines bär­ti­gen Mannes, als Fri­seu­rin oder als Bera­te­rin an einem der viel­zäh­li­gen Messestände.

Über­haupt war die Barber Con­ven­ti­on in diesem Jahr sehr weit­läu­fig. Hat im letz­ten Jahr die Event­hal­le der Remise platz­mä­ßig noch voll­kom­men aus­ge­reicht, so musste in diesem Jahr noch ein Groß­teil des Lok­schup­pens mit hin­zu­ge­nom­men werden. Sehr zu meiner Freude, wie ich geste­hen muss, gab es doch so für den Bart-Träger von Welt noch viel mehr zu sehen, stau­nen und entdecken.

Die neu­es­ten Ideen für das Sty­ling des eige­nen Barts; Poma­den für Haupt­haar und den Kinn­be­wuchs, zusam­men­ge­braut nach den neu­es­ten Erkennt­nis­sen; Kämme; Sche­ren; Bürs­ten und vie­ler­lei mehr. So manche Frau dürfte dabei nei­disch auf die Viel­zahl an Zube­hör geschielt haben.

Für das leib­li­che Wohl wurde natür­lich auch gesorgt. Der Appe­tit auf etwas Herz­haf­tes konnte am Stand von „Bart­wurst“ (kein Tipp­feh­ler!) befrie­digt werden und der Gusto auf Hoch­pro­zen­ti­ges am Stand von Red Deer. Da ich später noch fahren musste, gab es für mich natür­lich nur eine Bart­wurst (ich liebe dieses tolle Wort­spiel). Für den etwas anspruchs­vol­le­ren Gaumen hatten die Jungs und Mädels von Mez­zo­mar so eini­ges an Lecke­rei­en auf­ge­fah­ren, inklu­si­ve Geträn­ke für jeden Geschmack. Ver­hun­gern oder ver­durs­ten musste an den zwei Tagen also niemand ;-)

Das größte Ver­gnü­gen haben mir per­sön­lich aller­dings die Live-Shows berei­tet. Dort konnte man den Top-Stars der Bar­bier-Szene mal bei der Arbeit zuschau­en und sich durch­aus auch den einen oder ande­ren Tipp für zu Hause abgu­cken. Manch­mal sind es ja die Klei­nig­kei­ten, die über Gelin­gen und Miss­erfolg ent­schei­den und die Bart­pfle­ge bildet hier keine Ausnahme.

Man merkt hier auch ganz schnell, dass das Tragen eines Bartes keine Mode­er­schei­nung ist, son­dern mitt­ler­wei­le viel eher eine bestimm­te Lebens­art dar­stellt. Die beiden Initia­to­ren der #BC18 — Ralf und Rudi – haben es übri­gens in der aktu­el­len Aus­ga­be der BbQ besser auf den Punkt gebracht, als ich es je könnte.

„… denn Bar­be­ring ist eine Lebens­ein­stel­lung und eine Tra­di­ti­on, um das eigene Erbe wei­ter­zu­le­ben und auch weiterzureichen …“

Mehr kann und muss man dazu nicht sagen!

Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf die #BC19, die dann hof­fent­lich noch größer und inter­es­san­ter wird, als die Messe es in diesem Jahr schon gewe­sen ist. So oder so, ich bin auf jeden Fall wieder mit dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.