“14. Classic Days auf Schloss Dyck”

Einmal im Jahr findet in der beschau­li­chen Stadt Jüchen, male­risch gele­gen in NRW zwi­schen den Städ­ten Mön­chen­glad­bach und Gre­ven­broich, eines der inter­es­san­tes­ten und größ­ten Auto-Fes­ti­vals statt, die die euro­päi­sche Old­ti­mer-Szene zu bieten hat: die Clas­sic Days auf Schloss Dyck.

Das baro­cke Was­ser­schloss Dyck bietet mit seinen aus­ge­dehn­ten Park­an­la­gen die opti­ma­le Kulis­se für ein Event dieser Grö­ßen­ord­nung. Waren doch auch in diesem Jahr erneut mehr als 30.000 Besu­cher und rund 7.000 Fahr­zeu­ge vor Ort. Kurzum, in der 25.000 Seelen-Gemein­de Jüchen stan­den am letz­ten Wochen­en­de erneut alle Zei­chen auf Liebe zum alten Blech.

Zum Glück hatte sich das Wetter an den Tagen zuvor genug aus­ge­tobt, so dass man an allen drei Tagen bei ange­neh­men Tem­pe­ra­tu­ren und nur leich­ter Bewöl­kung unbe­schwert über das Fes­ti­val­ge­län­de fla­nie­ren konnte. Und ganz ehr­lich, der eine oder andere Regen­trop­fen schert so einen rich­ti­gen Old­ti­mer auch nicht. Ein Fahr­zeug, wel­ches viel­leicht schon die letz­ten 50 bis 70 Jahre unbe­scha­det über­stan­den hat, fällt auch wegen eines leich­ten Regen­schau­ers nicht gleich in sich zusammen.

So war dieses Wochen­en­de vor allen Dingen eines: extrem (ent)spannend!

Zu sehen gab es vor Ort natür­lich auch wieder jede Menge. So viel, dass der Aus­lö­ser unse­rer Kame­ras quasi im Dau­er­ein­satz gewe­sen ist. Das End­ergeb­nis war dann auch ein rie­si­ger Berg an Fotos, von denen wir hier viel­leicht gerade einmal 10% zeigen können.

Des Wei­te­ren werden wir nicht müde Jahr für Jahr zu erwäh­nen, dass dieses genia­le Fes­ti­val in dieser Form nicht mög­lich wäre, wenn sich nicht mehr als 200 ehren­amt­li­che Helfer dafür (auch schon weit im Vor­feld) den Buckel rund schuf­ten würden. Von den ganzen Ein­satz­kräf­ten der Poli­zei, der Feu­er­wehr, den Sani­tä­tern, der Secu­ri­ty etc. ganz zu schwei­gen. Viele kleine Zahn­räd­chen die dafür sorgen, dass dieses große Ganze läuft wie ein gut geschmier­ter Motor. Dan­ke­schön dafür!

Okay! Wir werden an dieser Stelle kom­plett auf irgend­wel­che Auf­lis­tun­gen ver­zich­ten, was oder wen es alles in diesem Jahr rund herum um das Schloss Dyck zu sehen gab. Jeder Ver­such wäre im Vor­feld zum schei­tern ver­ur­teilt und dieser Arti­kel würde dar­über hinaus lang wie eine Dok­tor­ar­beit zum Thema Kernspaltung ;-)

Schaut Euch ein­fach unsere Fotos an und besucht auch ruhig mal die Blogs der ande­ren Ver­däch­ti­gen aus der Oldie-Szene (Oldtimer-NRW.net zum Bei­spiel). Wir per­sön­lich haben zumin­dest ganz viele bekann­te Gesich­ter im Schloss­park ent­deckt und auch schon ganz viele tolle Auf­nah­men bei den ande­ren Foto­gra­fen ent­deckt. Das Stö­bern im Netz nach wei­te­ren Arti­keln über die 14. Clas­sic Days lohnt sich also definitiv.

Bis dahin,

Euer Team von maicschulte.de.

“Rund ums Schloss”

“Racing @ the Castle”

“Baro­cke Architektur”

“Le French”

“Steam­punk auf Schloss Dyck”

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.