“Wenig einladend”

Vor ein paar Tagen hatte ich das „zwei­fel­haf­te“ Ver­gnü­gen, den Frei­zeit­park am Blauen See in Ratin­gen besu­chen zu dürfen. Im Inter­net steht zu lesen, dass das ehe­ma­li­ge Stein­bruch-Gelän­de seit mitt­ler­wei­le vielen Jahren über die Stadt­gren­zen Ratin­gens hinaus bekannt ist. Seit meinem Besuch dort weiß ich aber, dass es sich dabei wohl nur um einen sehr zwei­fel­haf­ten Ruf han­deln kann. 

Schon der Park­platz ähnelt mehr einem Rake­ten­test­ge­län­de, als denn einer pla­nier­ten oder gar gepflas­ter­ten Fläche. Ist aber auch voll­kom­men egal, da man sich spä­tes­tens auf der ersten Treppe eh den Hals bricht. Denn die Trep­pen auf dem Gelän­de haben ver­mut­lich zuletzt in den 1960ern einen Hand­wer­ker gese­hen. Hat da gerade jemand „Bar­rie­re­frei“ geru­fen? Ha! Guter Witz, aber nein. Sechs! Setzen!

Über­haupt fühlte ich mich die ganze Zeit an eine, nun leider unbe­wohn­ba­re, Stadt in Russ­land erin­nert. Pryp­jat – gele­gen in der 30 Kilo­me­ter­zo­ne rund um den Unglücks­re­ak­tor in Tscher­no­byl – dürfte heute in weiten Teilen ähn­lich unge­pflegt und bau­fäl­lig aussehen … 

Kurzum, mir hat es dort nicht gefal­len, den Dreck und die Bau­fäl­lig­keit sämt­li­cher Gebäu­de kann man sich nicht schön­re­den und Spaß gemacht hat mir der Besuch auch nicht. Fai­rer­wei­se muss ich ja zuge­ben, dass mir so’n alter kaput­ter Krem­pel sonst echt ’ne Menge Freude beim Knip­sen berei­tet, jedoch nicht auf einem Familienausflug.

Bei Amazon würde am Ende einer sol­chen Bewer­tung nun ver­mut­lich fol­gen­des stehen: „Wenn alles wieder in Schuss ist und man den Park gefahr­los ohne aktu­el­le Teta­nus-Imp­fung besu­chen kann, gibt es auch wieder fünf Sterne.“ :-)

P.S: Es ist voll­kom­men legi­tim, wenn man reno­viert oder umbaut. Nur dann macht man unten am Ein­gang einen Bau­zaun hin und schreibt diese Info auch auf die Internetseite. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.