“Ecrin de Stars”

Die fran­zö­si­sche Über­schrift — welche über­setzt unge­fähr soviel bedeu­tet wie “Truhe der Berühmt­hei­ten” — lässt ja schon erah­nen, dass sich der aktu­el­le Arti­kel mit irgend­ei­ner Geschich­te aus dem Aus­land befasst. Und genau so ist es auch.

Dank der ganz tollen Zusam­men­ar­beit mit einem fran­zö­si­schen Auto-Jour­na­lis­ten, ist mir die große Ehre zuteil gewor­den, eine umfang­rei­che Foto-Stre­cke in der aktu­el­le Aus­ga­be der Auto Heroes unter­brin­gen zu können. Über vier Seiten ver­teilt ist es dem Autor Nico­las Valea­no gelun­gen, sowohl seinen wirk­lich gelun­ge­nen Text als auch fünf­zehn meiner Fotos unterzubringen.

Für mich Grund genug vor Freude bald zu plat­zen; gilt das Maga­zin Auto Heros doch vom Start weg als eine der größ­ten Auto­zei­tun­gen im fran­ko­pho­nen Raum. Vom Format her — sowohl vom Umfang als auch von der Qua­li­tät — gibt es im deutsch­spra­chi­gen Raum ver­mut­lich nichts ver­gleich­ba­res. Even­tu­ell noch das Ramp Maga­zi­ne, doch auch hier punk­tet die Auto Heroes wieder ganz klar mit ihrer rie­si­gen Sei­ten­zahl und dem durch­ge­hend hohen und gleich­blei­ben­den Niveau. Ganz ehr­lich? So man­cher Ikea-Kata­log ist dünner als das, was die Fran­zo­sen hier jeden zwei­ten Monat auf den Markt bringen.

Jedoch muss und will ich an dieser Stelle noch einmal aus­drück­lich beto­nen, dass auch hier ohne Team-Arbeit abso­lut nichts geht. Ohne die tolle Zusam­men­ar­beit mit dem fran­zö­si­schen Verlag 6Pack Publi­shing und dem Autor des Arti­kels, sowie der Clas­sic Remise in Düs­sel­dorf, wäre diese Ver­öf­fent­li­chung nicht mög­lich gewesen.

In dem Arti­kel geht es natür­lich um die gerade erst im letz­ten Satz erwähn­te Clas­sic Remise, welche mir in den letz­ten Mona­ten für meine Foto­gra­fien ja Tür und Tor geöff­net hat. Eine gute Gele­gen­heit, auch hier einmal Dan­ke­schön zu sagen!

P.S: Die aktu­el­le Aus­ga­be der Auto Heroes kann im gut sor­tier­ten Bahn­hofs­buch­han­del oder direkt beim Verlag gekauft bzw. bestellt werden. Ein Heft schlägt mit 6,70 Euro zu Buche, wel­ches aber gut ange­leg­tes Taschen­geld ist ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.