Lightroom und die Funktion “Automatisch weiterschalten”

lr-logo

Die Funk­ti­on “Auto­ma­tisch wei­ter­schal­ten” bietet Ligh­troom schon seit ganz vielen Pro­gramm­ver­sio­nen an und trotz­dem wird diese wohl nur von den wenigs­ten genutzt.

Dabei kann man sich mit dieser Funk­ti­on wahr­lich das Leben erleich­tern und oben­drein auch noch viel Zeit sparen. Gerade beim Sich­ten von frisch impor­tier­ten Bil­dern trennt man so sehr schnell die Spreu vom Weizen und kann umso schnel­ler mit der eigent­li­chen Bear­bei­tung der Bilder begin­nen. Eine Menge Klicks spart man sich so oder so.

Wie es geht, erklä­re ich hier ganz fix in ein paar Schritten ;-)

Akti­vie­ren der Funk­ti­on “Auto­ma­tisch weiterschalten”:

Dafür öffnen wir das Menü “Foto” und suchen dort den Ein­trag “Auto­ma­tisch wei­ter­schal­ten”. Einmal gefun­den, brau­chen wir diesen nur noch mit der Maus ankli­cken. Ab sofort ist diese Funk­ti­on dau­er­haft eingeschaltet.

Automatisch weiterschalten
(Auswahl der Funktion “Automatisch weiterleiten)

Bilder mar­kie­ren:

Jetzt öffnen wir in der Biblio­thek einen Ordner mit frisch impor­tie­ren Bil­dern, die noch kei­ner­lei Mar­kie­rung auf­wei­sen und begin­nen mit dem ersten Bild. Auf diesem führen wir einen Dop­pel­klick aus, damit das aktu­el­le Foto als Voll­bild ange­zeigt wird. Nun müssen wir nur noch die schlech­ten Bilder mit der Taste “X” mar­kie­ren und die guten Bilder mit der Taste “P”.

Der Vor­teil an dieser Art der Aus­wahl liegt ganz klar auf der Hand. Sobald man “X” oder “P” gedrückt hat, springt Ligh­troom direkt zum nächs­ten Foto. Einen Wech­sel zurück in die Vor­schau­bild­an­sicht oder die Benut­zung der Pfeil­tas­ten ist somit unnötig.

Wenn wir alle Bilder im Ordner auf diese Art und Weise abge­ar­bei­tet haben, führen wir auf dem letz­ten Bild erneut einen Dop­pel­klick aus. Nun sind wir wieder zurück in der Vor­schau­bild-Ansicht inner­halb der Bibliothek.

Mit P und X markiert
(Ansicht mit markierten Bildern)

Filter anwen­den:

Nun geht es ans Fil­tern der mar­kier­ten Bilder.

Filter
(Filter einschalten)

Oben rechts — direkt über den Vor­schau­bil­dern — befin­det sich ein Aus­klapp­me­nü mit dem Namen “Filter aus”. Auf diese kli­cken wir nun und wählen “Mar­kiert” aus.

Markiert
(“Markiert” auswählen)

Nun haben wir oben in der Mitte die Option “Mar­kie­rung”, neben der wir zwi­schen drei ver­schie­de­nen Fähn­chen aus­wäh­len können. Die weiße Flagge sym­bo­li­siert in unse­rem Fall die guten Bilder (mar­kiert mit der Taste P) und die dun­kel­graue Flagge ganz rechts zeigt uns nur die schlech­ten Bilder (mar­kiert mit der Taste X) an.

Filter an - Markiert mit P
(Bilder markiert mit “P” anzeigen)
Filter an - Markiert mit X
(Bilder markiert mit “X” anzeigen)

Ach­tung! Man kann durch­aus meh­re­re Flag­gen gleich­zei­tig aus­wäh­len. Wenn Ihr euch nicht sicher seid, ein­fach alle Flag­gen abwäh­len und erneut eine Flagge auswählen.

Wenn Ihr jetzt die schlech­ten Fotos mit­hil­fe der dun­kel­grau­en Flagge ange­zeigt habt, könnt Ihr diese zum Bei­spiel alle mit der Tas­ten­kom­bi STEUERUNG + A mar­kie­ren und dann mit einem Druck auf die Ent­fer­nen-Taste löschen. Ihr könnt diese aber auch durch­aus mit einer Farb­mar­kie­rung oder ähn­li­chem ver­se­hen. Halt ganz so, wie es am besten in Euren eige­nen Work­flow passt.

Filter wieder ausschalten:

Um anschlie­ßend wieder normal mit der Vor­schau­bild-Ansicht in der Biblio­thek arbei­ten zu können, müsst Ihr den Filter wieder aus­schal­ten. Dazu klickt Ihr nun oben rechts auf “Mar­kiert” und wählt in dem nun erschei­nen­den Aus­klapp­me­nü den Ein­trag “Filter aus”.

Filter aus
(Filter wieder deaktivieren)

Jetzt erscheint wieder die gewohn­te Vor­schau­bild­an­sicht und Ihr könnt mit dem Bear­bei­ten der guten Fotos beginnen ;-)

2 Kommentare

  1. In der Tat ist es auch so bei mir, dass ich die Funk­ti­on bisher noch nicht genutzt habe. Statt­des­sen geht man irgend­wel­che Umwege. Das ist ja mit so vielen Funk­tio­nen so, ob bei Ligh­troom oder Pho­to­shop. Am Ende nutzt man nur einen klei­nen Pro­zent­satz der Mög­lich­kei­ten, meis­tens ein­fach des­halb, weil man es nicht besser weiß und man nicht für jedes Pro­blem die Google-Recher­che bemüht. Des­halb geht mein Dank an Dich, dass Du die Funk­ti­on ein­fach und ver­ständ­lich ver­mit­telt hast!

    Viele Grüße!

    Jo (Digi­fo­to-Star­ter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.