“Glücksmomente“

Bekann­ter­ma­ßen bin ich ja ein sehr großer Freund der Fahr­zeu­ge eines in Stutt­gart-Zuf­fen­hau­sen ansäs­si­gen Auto­her­stel­lers. Der auto­af­fi­ne Leser hat es natür­lich sofort erkannt; es geht um die Model­le aus dem Hause Porsche.

Wie der Zufall es will, fährt ein Bekann­ter von mir genau solch ein rol­len­des Klein­od, von dem er sich zudem schon seit län­ge­rem ordent­li­che Fotos gewünscht hat. Was lag nun also näher, als hier das Posi­ti­ve mit dem Ange­neh­men zu ver­bin­den? Genau! Abso­lut gar nichts. Ein Termin war dann auch schnell aus­ge­macht und eine pas­sen­de Loca­ti­on eben­falls. Ein wei­te­res Mal sollte es die wirk­lich schöne Event-Halle in der Düs­sel­dor­fer Remise sein, welche für diese Art Auf­nah­men ein­fach per­fekt geeig­net ist. Alte Back­stein-Archi­tek­tur, kom­bi­niert mit Stahl, großen Glas­flä­chen und moder­ner Tech­nik. Bes­se­re Bedin­gun­gen kann man sich ein­fach nicht wünschen ;-)

Das Objekt der Begier­de war dies­mal ein Por­sche 964 Car­re­ra 4 im Werks­tur­bo­look. Gefer­tigt im letz­ten Bau­jahr dieser Modell­rei­he, dem Jahr 1994 und ab Werk mit einer sehr sel­te­nen Werks­leis­tungs­stei­ge­rung ver­se­hen. Rein optisch unter­schei­det sich dieses Modell von seinen „schma­len“ Geschwis­tern durch die Anleh­nung an die 965 Turbo-Karos­se­rie, ohne  jedoch den großen Turbo­flü­gel ver­baut zu haben.

Die Leis­tungs­stei­ge­rung (WLS) fand bei diesem luft­ge­kühl­ten 3,6 Liter Boxer­mo­tor durch eine Ände­rung der Köpfe und der Motro­nic statt. Durch diese beiden Maß­nah­men werden aus der Werks­leis­tung von 250 PS, statt­li­che 271 PS. Klingt nicht nach viel, bringt aber trotz­dem eini­ges. Im Übri­gen ist dieser 964 Car­re­ra 4 das einzig bekann­te TL-Coupé mit einer WLS, wobei ins­ge­samt eh nur 188 Model­le (ohne M096 – 964150 — neben den Jubi-Model­len) dieses Typs gebaut worden sind. Der heu­ti­ge Besit­zer kann also mit Fug und Recht behaup­ten, dass es sich bei diesem Fahr­zeug um ein Ein­zel­stück handelt.

Im Werks­zu­stand war dieses Fahr­zeug übri­gens in einem grünen Farb­ton (L39S – Aven­tur­agrün metal­lic) lackiert; es wurde jedoch auf Wunsch des Vor­be­sit­zers vor Aus­lie­fe­rung durch das Por­sche Zen­trum in Moers in einem satten Indi­schrot lackiert. Eine sehr gute Wahl, wie ich per­sön­lich finde, zumal die Qua­li­tät der durch­ge­führ­ten Lackier­ar­bei­ten über jeden Zwei­fel erha­ben ist.

Fazit des Shoo­ting: Meine Glücks­hor­mo­ne waren kom­plett auf­ge­braucht; der Por­sche hatte ein paar Meter mehr auf dem Tacho; die Spei­cher­kar­te war mit reich­lich vielen Moti­ven gefüllt und der Besit­zer kann sich über jede Menge Fotos von seinem rol­len­den Schatz freuen. Ja, es könnte einem auch schlech­ter gehen ;-)

P.S: Wei­ter­füh­ren­de Infos zum Thema Por­sche 911 WTL und TL hat Nor­bert Franz unter www.turbo-look.de in akri­bi­scher Arbeit zusam­men­ge­tra­gen – ein Dank hierfür ;-)

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert